DAS COACHING für Kinder

Kennen Sie das?

  • Ihr Kind kneift beim Lesen die Augen zusammen, reibt sich die Augen, wird schnell müde und ist unkonzentriert?
  • Es verrutscht beim Lesen zwischen den Zeilen und lässt Wörter oder Silben aus?
  • Das Lesen ist sehr mühsam und ihr Kind weiß nicht, was es gelesen hat?
  • Es kennt alle Buchstaben, ist aber nicht in der Lage sie zu Silben und Wörtern zu verbinden?
  • Beim Schreiben hält ihr Kind den Stift sehr verkrampft?
  • Man kann die Handschrift kaum entziffern?
  • Ihr Kind schreibt sehr langsam von der Tafel ab?
  • Es kann Linien beim Schreiben nicht einhalten oder fängt jede Zeile an einer anderen Stelle an?
  • Die Abstände zwischen den Wörtern werden nicht eingehalten?
  • Es verwechselt Silben und Wörter, die ähnlich klingen?
  • Es verdreht die Reihenfolge der Buchstaben beim Lesen oder Schreiben? (b/d, p/q, 25/52)
  • Knöpfe schließen und Schleife binden ist schwierig?
  • Es stößt häufig an Gegenstände oder schmeißt Dinge um?
  • Es hat Schwierigkeiten sich zu orientieren, die Uhr zu lesen oder Zeitangaben einzuordnen?
  • Ihr Kind lässt sich schnell durch Geräusche ablenken und macht einen unkonzentrierten, verträumten oder abwesenden Eindruck?
  • Es kann auf dem Stuhl nicht still sitzen und verändert ständig die Sitzposition?

Sie haben ihr Kind an der ein oder anderen Stelle wiedererkannt?

Die gute Nachricht: Das sind körperliche Symptome, gegen die man etwas tun kann. Wichtig ist herauszufinden, warum das so ist.

Jedes Kind kommt neugierig auf die Welt. Hat ihr Kind wirklich kein Interesse am Schreiben und möchte es nicht lesen können? Oder kann ihr Kind aufgrund einer Unreife in der Entwicklung bestimmte Dinge nicht tun?

In unserer Testung werden daher die fünf Bereiche betrachtet, die für die Aufnahme und Verarbeitung von Informationen besonders wichtig sind:

Das Gleich-gewicht

Vestibuläre Wahrnehmung & Raumorientierung

Die
Augen

Visuelle Wahrnehmung

Die Körper-wahrnehmung

Bewegungsfluss & Feinmotorik

Die Auge-Hand-Koordination

Die
Integration

Informationsverarbeitung u.a. LRS

Manche körperlichen Symptome, die sich heute zeigen sind auf Unreifen und/oder fehlende Bewegungserfahrungen im natürlichen Entwicklungsprozess des Kindes während der Schwangerschaft oder frühen Kindheit zurückzuführen.

Diese können das visuelle System, das Gleichgewichtssystem oder die Körperwahrnehmung und infolge dessen die Motorik betreffen.

Einige Beispiele:

  • Beim Baby kann das Auslassen der Krabbelphase beispielsweise zu Schwierigkeiten der Seitenzuordnung führen.
  • Beim Kleinkind lässt sich manchmal beobachten, dass es zur Stabilisierung der aufrechten Sitzhaltung die Füße um die Stuhlbeine klemmt, um die nötige Muskelspannung aufzubauen.
  • Ein eingeschränktes Zusammenspiel beider Augen kann zu Doppelbildern, verschwommener Sicht oder auch zu Kopfschmerzen und (Kopf-)Fehlhaltungen führen.
  • Zur Kompensation von Beeinträchtigungen des Gleichgewichts werden zusätzliche Bewegungen von anderen Körperregionen - von der Zunge bis zum dicken Zeh - beobachtet.
  • Eine unausgeglichene Körperwahrnehmung kann zu außergewöhnlichen Reaktionen wie Gefühlsausbrüchen, Schlagen, Schupsen, Ignoranz, völliger Teilnahmslosigkeit oder Träumen führen.

Alle diese Kompensationen/Reaktionen, die die Kinder unbewusst ausführen, um den Alltag zu bewältigen und erwartete Leistung überhaupt erbringen zu können, bedeuten für den Körper eine enorme Kraftanstrengung. Die Kompensationen zu kontrollieren kostet Energie und Aufmerksamkeit, die an anderer Stelle, zum Beispiel beim Lesen, Schreiben und Lernen fehlt.

Mit einem individuellen Training können diese Unreifen und die daraus resultierenden Kompensationsmuster altersunabhängig verbessert werden. Dabei ist uns die Verbindung von Sensorik und Motorik als Grundlage für jegliches Lernen besonders wichtig.

Systemisch betrachten heißt für uns, wir suchen nach den Ursachen von Lernschwierigkeiten und beschränken uns nicht auf die Symptome. Bei der Ursachensuche betrachten wir sowohl das komplexe System Mensch mit allen seinen Wahrnehmungs- und Verarbeitungssystemen, als auch die vielfältigen Beziehungssysteme, die auf das Kind einwirken. Dabei kümmern wir uns insbesondere um Schulkinder, die aufgrund von motorischen und sensorischen Auffälligkeiten, Schwierigkeiten beim Lernen haben.

Warum SCHLAUFKOPF Coaching?

Eine nachhaltige Hilfe kann nur durch eine systemische Problembetrachtung erreicht werden.

Unser ausführlicher Fragebogen wirft u.a. einen Blick auf Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit, da Probleme in diesen Entwicklungsphasen dafür verantwortlich sein können, dass Lern- und Verhaltensprobleme auftreten.

Unsere systemische Testung gibt darüber hinaus Aufschluss über die vorhandenen Kompensationen und Unreifen in allen Wahrnehmungsbereichen sowie der Motorik und deren Auswirkungen auf das Lernen und Verhalten.

Begleitende Gespräche mit Ihnen und Ihrem Kind komplettieren das Gesamtbild und bilden die Basis für ein individuelles Coaching, welches Bewegung und Lernen sinnvoll verbindet und die Stärken Ihres Kindes effektiv nutzt.